Foto: LIEB & KÜHN Interior Design

ANLEITUNG ZUM GLÜCKLICHSEIN IM TRAUTEN HEIM

Durch die äußeren Umstände werden wir gezwungen es uns in unserem Eigenheim gemütlich zu machen und Geborgenheit zu schaffen. Wenn man dieser Krise einen positiven Aspekt abgewinnen kann, dann zumindest diesen, dass viele unter uns jetzt ihre vier Wände neu gestalten wollen, um sich mehr Wohnqualität zu schaffen.

Das Zurückziehen in die eigenen vier Wände ist jedoch nicht nur als Zurückziehen vom Alltag zu sehen, sondern in Zeiten wie diesen stellt es auch neue Herausforderungen dar: Home Office, Home Schooling,…

Foto: LIEB & KÜHN Interior Design

Wir benötigen Ecken als Ruhepol, Rückzugsgebiete (mittels Paravant, Vorhang etc.), die vor allem in einem Mehrpersonen-Haushalt wichtig sind, und funktionale Räume, die den täglichen Anforderungen standhalten. Gerade im Kinderzimmer sind diese Zonierungen sehr wichtig: Lese-, Kuschel-, Spiel,- oder Turnecke.

Foto: LIEB & KÜHN Interior Design
Foto: Unsplash

Gerade jetzt sollte auf Bewegung geachtet werden; wenn auch sehr reduziert. Dafür bieten sich bewegliche Möbel, die leicht auf die Seite zu schieben sind an, um einen Platz für Workouts oder das Minitrampolin zu schaffen. 

Der Blick nach Draußen wird wichtiger um wenigstes den Lauf der Natur zu beobachten und auch die Räume mit Tageslicht zu erhellen; Fensterbretter frei räumen, Vorhänge öffnen oder ganz weglassen. 

Mit kleinen Beistelltischchen lassen sich sehr schnell neue Sitznischen zum Arbeiten oder zur Entspannung mit einer Tasse Tee umfunktionieren. Für alle diese Ideen sollte man sich einer Bedarfsanalyse bedienen, die für das Wohnen und Arbeiten behilflich sein kann. Der Trend des Minimalismus bietet sich hier an, der Wunsch nach Klarheit im Möbeldesign wie auch im Wohnen. 

Foto: Unsplash

Weniger und bewusster zu konsumieren und gleichzeitig Platz für Dinge zu schaffen, die einen wirklich glücklich machen. Nachhaltig einzurichten und Räume zu schaffen bedeutet: Weniger Besitz kann mehr Lebensqualität bedeuten. Dabei geht es keineswegs darum, so wenige Dinge wie möglich zu besitzen, sondern sich ausschließlich mit Objekten zu umgeben, für die man sich bewusst entschieden hat.

„What you see is what you see“ (Donald Judd/Frank Stella 1966)

Es ist was es ist: Form und Inhalt fallen in Eins – das Zitat aus der Kunstbewegung der 60er Jahre ist der Ursprung des Minimalismus und ist als Leitsatz auch im Wohnraum dienlich.

Eine minimalistisch eingerichtete Wohnung soll Ruhe ausstrahlen und vor allem übersichtlich wirken. Gerade das permanente Zuhausesein erfordert auch eine gewisse Disziplin an Ordnung, die auch mit den Kindern geübt werden kann: Spielsachen in die dafür vorgesehenen Kisten, Kartons und Regale zurückzubringen.

Ein Tipp noch für das Home Office Desk: Ordnung und Klarheit sind angesagt! Schaffe Dir jeden Abend nach getaner Arbeit einen Überblick und räume dafür Deinen Schreibtisch auf. Nur die wichtigsten Utensilien haben darauf Platz: Laptop, Schreibunterlagen, Stift. Der Rest wird ordentlich abgelegt, damit auf dem Schreibtisch selbst Klarheit herrscht.

Foto: Unsplash

Minimalismus in den eigenen vier Wänden ist jedoch Geschmacksache, denn für viele können die scheinbar leeren Räume schnell zu kalt und trist wirken. Umso wichtiger ist es deshalb, gekonnt mit Farben, Materialien und Formen umzugehen und ein neues Raumgefühl zu schaffen. Weiß ist die Grundfarbe für das Hygge-Gefühl. Weiß gestrichene Wände bringen sofort Licht, Frische und Leichtigkeit ins Zimmer, lassen es luftiger und weiter wirken. Mit kräftigen Farben jedoch kann man geschickt Akzente setzen. Holz sorgt sofort für Behaglichkeit und bringt eine gemütliche Atmosphäre in den Raum.

Foto: Unsplash

Schmeichelnde Texturen wie kuschelige und warme Materialien verwenden! Flauschige Wollteppiche auf Böden oder als Wandteppich (DER Trend 2020, wie schon in unserem letzten Blog berichtet) aufgehängt, weiche Felle, kuschlige Kissen und gemütliche Decken auf Sofas, Sesseln, Stühlen und Sitzbänken sorgen für hyggelige Atmosphäre. 

Natürliche und gemütliche Lichtstimmung schafft man mit LEDs mit warmer Lichtwirkung und geringer Wattzahl oder Fluter und Deckenleuchten und natürlich Kerzenschein.

Der aktuelle Scandi-Look kommt dem minimalistischen Einrichtungsstil schon sehr nahe und der Hygge Trend verwandelt unser Heim in einen Ort der Gemütlichkeit, Wärme und Geborgenheit. Das digitale Zeitalter ist eigentlich platzsparend, jedoch für die Gemütlichkeit dürfen es doch ein paar Bücher oder ganz im Retro-Trend Schallplatten und Vinyls sein.

Anleitung für minimalistisches und zeitadäquates Wohnen:

Foto: Walter J. Sieberer

Wir wünschen frohes (Auf)Räumen, Umstellen, Ausmalen, Ausmisten etc… und freuen uns, wenn wir mit weiteren Tipps im Interior Design helfen können! Unser Angebot der Online-Beratung könnt Ihr ganz easy in Anspruch nehmen, einfach ein Email an: office@liebundkuehn.at.

Eine Bitte noch: Solltet Ihr neue Einrichtungsgegenstände und Accessoires beziehen wollen: Bedenkt bitte, dass die heimische Wirtschaft gerade in einer großen Krise steckt. Bitte bestellt oder bezieht neue Gegenstände von heimischen Labels und Anbietern! Damit seid Ihr nicht nur nachhaltiger unterwegs, sondern unterstützt die heimische Wirtschaft! Hier eine Liste mit österreichischen Anbietern aller Art: www.nunukaller.com

Über unsere Partnerfirma „Krawany“ könnt Ihr zB Heimwerkerbedarf, Malerei, Textilien, Geschirr, Deko,… und viele sonstige tolle Dinge (Bücher, Spielzeug, Bastelbedarf,…) beziehen bzw Euch nachhause liefern lassen! www.krawany.com; telefonisch unter +43 2236 41500-0 oder per mail info@krawany.com.

Das soziale Handwerksunternehmen/Tischlerei NUT&FEDER steht ebenfalls derzeit mit Rat und Tat zur Verfügung. Wendet Euch gerne an uns, dann können wir Eure Ideen gemeinsam umsetzen!

Malereibedarf und wunderschöne Farben (RAL Farben) bekommt Ihr über uns (Email genügt) bei der Wiener Firma „Farbenanstalt“. Lee liefert die Farbkübel direkt zu Euch nachhause!

Stay healthy – STAY AT HOME!

Eure Stefanie & Susanne

Foto: Unsplash