Mit der »imm cologne« im Jänner ist der offizielle Startschuss in die neue Interior-Saison gefallen. Das diesjährige Thema der Möbelmesse lautete Nachhaltigkeit, Individualität und Multifunktionalität. Möbel müssen sich heute der Lebenssituation anpassen. Möbel müssen nachhaltig, funktional und modern sein, ganz nach unserem Credo FUNKTION – ÄSTHETIK – NACHHALTIGKEIT.

Wir haben uns die neuesten Wohntrends angesehen.

Holz erlebt eine Renaissance; so findet man in allen Wohnbereichen Holzelemente, die noch immer gerne im skandinavischen Stil gestaltet sind.

Langlebig werden Sofa, Bett, Tisch und Co nicht nur durch das verwendete Material, sondern auch durch variablere Einsatzmöglichkeiten – der Bedarf an platzsparenden Möbeln steigt. Man muss mit ihnen umziehen, sie den aktuellen Wohnbedürfnissen anpassen können. So kann zum Beispiel ein Sofa durch flexible Module in allen erdenklichen Varianten umgebaut werden.

Ausgeklügelte, praktische Systemmöbel genauso wie kompakte Einzelmöbellösungen, die individualisierbar und flexibel sind und sich so unterschiedlichen Raumgrössen und Bedürfnisse anpassen, waren zu sehen.

Wohngrenzen werden 2020 aufgehoben. Möbel müssen daher multifunktional sein. Anstatt separater Zimmer zeigen moderne Wohnungen ein offenes Raumgefüge. Der diesjährige Beitrag „A la Fresca“ des auserwählten aufstrebenden spanischen Designstudio MUT Design für die experimentelle Plattform der imm cologne „Das Haus – interior on stage“ unterstreicht mit ihrer ganz persönlichen Wohnvision genau diesen Trend.

Die Sehnsucht und der Trend nach einem natürlichen Wohnstil sind überall zu spüren. Nebst den zurückhaltenden Farben trumpfen auch die Formen nicht groß auf. Sie sind minimalistisch, aber doch einladend und weich.

Die Weiterentwicklung von Samt sind Cordstoffe, die auf der imm in Köln erstaunlich oft Sofas und Sessel schmücken durften. Es gesellen sich zu den schlichten Formen gerne herbe, aber in der Haptik angenehme Stoffe auf Sofas, Kissen oder Poufs. Auch Fell und Bouclé wird für die Bepolsterung verwendet. Dieser „Cosy Minimalism“ ist einer der Top-Trends des Einrichtungsjahres 2020.

Das von uns geliebte Wiener Geflecht ist schon seit einer Weile auf dem Möbelparkett unterwegs, weil es eine nostalgisch-hochwertige Retro-Optik mit der immer modernen Skandi-Optik vereint. Nicht nur im Sitzmöbel, sondern auch im Regal und als Dekoelement in Kommoden ist es zu finden.

Auch setzen die Hersteller auf die Verwendung von alternativen und upgecycelten Materialien, zB die Wiederverwertung alter Fischernetze für die Herstellung von Teppichen.

Aufgefallen ist uns die Verwendung von Wandteppichen. Eine einst beliebte Tradition, die nun wieder vermehrt auch im Wohnbereich Eingang findet. Wir sind darüber sehr erfreut, verschönt doch ein ausgefallener Teppich zumindest genauso gut eine Wand wie ein Gemälde!

„Classic Blue“ als Colour of the Year 2020 verkündete Pantone schon gegen Ende des letzten Jahres und war natürlich überall zu sehen. So hatten die Hersteller genügend Zeit um wunderschöne Möbel – von Sitzgelegenheiten bis hin zu Accessoires – in der Colour oft the Year rechtzeitig für die Präsentation auf der Kölner Messe zu kreieren.

Papadatos
Schönbuch

Bei aller Besinnung auf Natur und Umwelt, dürfen smarte Einrichtungsgegenstände 2020 nicht fehlen. Per Computer oder mit dem Smartphone gesteuert werden smarten Technologien werden immer häufiger zum integralen Bestandteil der Architektur. Im „Smart Village“ auf der Messe werden solche Einrichtungen vorgestellt. Im Widerspruch zur sonst so bestimmenden Rückbesinnung auf Natürlichkeit soll das smarte Zuhause nicht stehen. Man will einfach besser wohnen: komfortabler, schicker, raumoptimierter, farbiger, smarter und nachhaltiger.

Den letzten großen Trend, der uns sprichwörtlich ins Auge gesprungen ist, ist die Verschmelzung von Innen und Außen. Die Terrasse wird zum „Freiluftwohnzimmer“, wobei die Hersteller hier noch einen Schritt weiter gegangen sind: Outdoormöbel- und accessoires sollen nun nicht bloß draußen, sondern fortan auch drinnen eine gute Figur machen. Die Möbel werden filigranen und haben nicht mehr den typischen, plumpen Outdoorcharakter. Sogar hier konnten wir ein wunderschönes Beispiel in „Wiener Geflecht“ Optik finden. Grandios – unser Fazit! ☆

Der Besuch auf der imm Cologne war uns eine große Freude, so viele schöne Möbel und der auffällige Trend zu nachhaltigem Design und Materialien. Wir kommen nächstes Jahr bestimmt wieder! ♡ An dieser Stelle möchten wir uns bei #thonet und #objectcarpets für die Einladung bedanken! ☆

Gerne bieten wir eine mehrstündige Beratung „ Style-it-yourself“ für Eure „4 Wände“! LIEB & KÜHN Interior Design pimpt Euer Zuhause! Kontakt: office@liebundkuehn.at

Stefanie & Susanne